Alle sprechen über Sicherheit. Wir tun etwas dafür

Energiewirtschaft, Energie- und Klimapolitik sind heute Opportunitätsthemen, die für die Zukunft des Industriestandortes Deutschland richtungsweisende Bedeutung haben.

Dabei beeinflussen insbesondere Vorgaben der Klimapolitik die Maßnahmen und Subventionen, die zur Steigerung der Energieeffizienz eingeleitet werden. In Kontext des Wandels von konventioneller zu erneuerbarer Energie mag Europa zwar der Vorreiter sein, doch weltweit wird fossile Energie nach wie vor ca. viermal so hoch subventioniert wie die erneuerbaren Energieformen. Dabei spielen z. B. Öl und die Ölbevorratung eine existentielle Rolle für unsere Versorgungssicherheit, denn kaum ein Lebensbereich kommt ohne Produkte aus, die auf Erdölbasis erzeugt wurden.

Vor dem Hintergrund, dass in Deutschland so gut wie keine Erdölvorkommnisse existieren und dass das Erdöl zum Teil aus „unruhigen Regionen“ des Nahen Ostens importiert werden muss, regelt und organisiert das „Gesetz über die Bevorratung mit Erdöl und Erdölerzeugnissen (Erdölbevorratungsgesetz – ErdölBevG)“ vom 16. Januar 2012 die strategischen Ölreserven in Deutschland. Mit einem Volumen von ca. 25 Mio. t Rohöl und Erdölprodukten soll der Bedarf für den Notfall für mindestens 90 Tage abgedeckt sein. Diese Reserven befinden sich überwiegend in unterirdischen Kavernen oder oberirdischen Tanklagern.

Andererseits stellen die Tanklager im Bereich der industriellen Nutzung ein äußerst sensibles Element in der Produktionskette dar. In diesen Fällen dienen Tanklager als Zwischen- und/oder Lagerungsspeicher für Brenn- und/oder Treibstoffe bzw. für Produkte wie Motorenbenzin, Heizöl, Dieselkraftstoff, Schweröl, Naphtha, Flüssigerdgas, Pflanzenöl, Alkohol etc.

Aufgrund ihres hohen Gefahrenpotentials, z. B. der Umgang mit wassergefährdenden Stoffen (VAwS), die Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV), der Explosionsschutz, die Druckgeräterichtlinie etc., sind die Tanklager mit umfassenden Sicherheitseinrichtungen ausgerüstet. Denn Störungen und Schäden können gravierende Auswirkungen auf den Menschen, die Umwelt, die Lieferfähigkeit oder die Produktion selbst haben. Um solche Ereignisse zu verhindern, bietet die KIEL Industrial Services AG auf Basis jahrzehntelanger Erfahrung in der Chemie/Petrochemie/Raffinerie einen lückenlosen Komplettservice im Bereich der Instandhaltung nach DIN 31051 an. Aber auch der Anlagenbau rund um den Tank wird durch das breite Portfolio der KIEL Industrial Services AG abgedeckt. Serviceleistungen wie Engineering, Rohrleitungsbau, Elektro- und Steuertechnik bis hin zur Equipmentmontage liefern ihren Beitrag dazu, dass eine absolut sichere Lagerung dieser Stoffe zu jedem Zeitpunkt gewährleistet ist.

Weitere interessante Informationen erhalten Sie unter

oder Sie senden uns Ihr Anliegen direkt an info@kiel.com. Unsere Mitarbeiter beantworten umgehend Ihre Anfrage.